ARD - Tagesschau

Nachrichten der Tagesschau

UN-Klimakonferenz: Wie war das nochmal mit dem Klima?

In Bonn beginnt eine Vorbereitungskonferenz der Vereinten Nationen zum nächsten Weltklimagipfel Ende des Jahres in Chile. Ein Überblick über die zentralen Fragen. Von Jan Koch.

SIPRI-Jahresbuch: Weniger, aber modernere Atomwaffen

Die Zahl der Atomwaffen ist weltweit weiter zurückgegangen. So steht es im Jahresbericht des Friedensforschungsinstituts SIPRI. Gleichzeitig modernisieren die Nuklearmächte ihre Arsenale. Von Carsten Schmiester.

TV-Debatte: Johnsons Politik des leeren Podiums

Bei einer Fernsehdebatte mehrerer Kandidaten für den Vorsitz der Konservativen Partei im Vereinigten Königreich überstrahlt der Brexit alles. Ausgerechnet Favorit Boris Johnson schwänzt den Termin. Von Sven Weingärtner.

Bürgermeisterwahl in Istanbul: Kampf um Wähler und Wahrheit

Eine Woche vor der Wiederholung der Bürgermeisterwahl in Istanbul treffen sich die Kandidaten zu einer TV-Debatte. Ein Ereignis von hohem Seltenheitswert. Von Oliver Mayer-Rüth.

Exodus aus Guatemala: Hoffnungslosigkeit und Armut

Korruption, Gewalt und fehlende Arbeitsplätze treiben immer mehr Bürger aus dem mittelamerikanischen Land. Daran dürften auch die nächsten Wahlen nichts ändern. Von Xenia Böttcher.

Koalitionsausschuss: Groko legt Streit um Grundsteuer bei

Union und SPD haben ihren Streit um eine Reform der Grundsteuer beigelegt. Die Reform soll jetzt schnell verabschiedet werden. Sie wird wohl noch vor der Sommerpause ins Parlament eingebracht.

In Argentinien und Uruguay fließt wieder Strom

Nach dem massiven Stromausfall in Argentinien und Uruguay ist die Stromversorgung in beiden Ländern größtenteils wieder hergestellt. Die Gründe für den Blackout sind weiterhin unklar.

Fall Lübcke: Tatverdächtiger soll Kontakte in rechte Szene gehabt haben

Im Fall Lübcke wurde ein tatverdächtiger 45-Jähriger gefasst. Laut NDR, WDR und "SZ" hatte der Festgenommene mindestens früher Kontakte in die rechtsextreme Szene. Zuerst hatte die "FAZ" über Verbindungen ins rechte Milieu berichtet.

Däne Madsen wird Oberbürgermeister in Rostock

Claus Madsen hat sich in der Stichwahl um das Oberbürgermeisteramt in Rostock durchgesetzt. Der Däne lebt seit rund 20 Jahren dort und wird der erste OB einer Großstadt, der keinen deutschen Pass besitzt.

OB-Wahl in Görlitz: CDU setzt sich gegen AfD durch

Der CDU-Politiker Ursu hat die Wahl um das Oberbürgermeisteramt in Görlitz gewonnen. Er setzte sich gegen den AfD-Kandidaten Wippel durch, der in der ersten Wahlrunde noch vorn gelegen hatte.

Netanyahu benennt Golan-Siedlung nach Trump

Aus Bruchim werden die "Trump Höhen": Der israelische Regierungschef Netanyahu hat wie versprochen einen Ort auf den besetzten Golanhöhen nach dem US-Präsidenten benannt. Die Sache hat allerdings einen Haken.

"SZ": Deutschland bekennt sich zu Klimaneutralität bis 2050

Nach anfänglicher Skepsis unterstützt Deutschland laut "Süddeutscher Zeitung" nun doch das Ziel einer klimaneutralen EU bis 2050. Bislang hatte Kanzlerin Merkel mit einer solchen Festlegung gezögert.

G20-Staaten wollen gegen Plastikmüll in Meeren vorgehen

Die G20-Staaten haben Plastikmüll in Gewässern den Kampf angesagt. Die Industrie- und Schwellenländer vereinbarten Maßnahmen - die allerdings freiwillig sind. Japan will eine Führungsrolle einnehmen.

Hongkong: Massenproteste und eine Entschuldigung

In Hongkong sind erneut Hunderttausende Menschen gegen das umstrittene Auslieferungsgesetz auf die Straße gegangen. Sie forderten den Rücktritt von Regierungschefin Lam. Diese bat die Bürger mittlerweile um Verzeihung.

Festnahme eines dringend Tatverdächtigen im Fall Lübcke

Die Polizei hat einen dringend Tatverdächtigen im Fall des getöteten Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke festgenommen. Es handelt sich um einen 45 Jahre alten Mann. Laut Medien soll die Spur in die rechtsextremistische Szene führen.

AfD und CDU ringen um Oberbürgermeisteramt in Görlitz

Görltiz in Sachsen könnte die erste deutsche Stadt mit einem Oberbürgermeister von der AfD werden. Die Bürger sind dort erneut zur Wahl aufgerufen. Kandidat Wippel von der AfD tritt gegen seinen Kontrahenten Ursu von der CDU an.

Massiver Stromausfall in Argentinien und Uruguay

Durch eine "schwere Störung" ist in fast ganz Argentinien und Uruguay der Strom ausgefallen. Der Energieversorger Edesur machte keine Angaben zur Ursache. Züge und U-Bahnen wurden gestoppt, Notstromaggregate laufen.

Hackerangriffe auf US-Städte: Metropolen als Erpressungsopfer

Es ist ein Phänomen, das schon viele US-Städte getroffen hat: Hacker knacken deren Systeme und verlangen Lösegeld. Die meisten Metropolen zahlen - nur Baltimore nicht. Eine teure Entscheidung. Von Torsten Teichmann.

Rüstungsexporte in Milliardenhöhe an Jemen-Allianz

Allein in der ersten Hälfte dieses Jahres lieferte Deutschland Rüstungsgüter im Wert von mehr als einer Milliarde Euro an die Jemen-Kriegsallianz - und das trotz bestehender Exportbeschränkungen.

Auch Saudis machen Iran für Tanker-Angriffe verantwortlich

Auch Saudi-Arabien wirft dem Iran vor, hinter den mutmaßlichen Angriffen auf zwei Tanker im Golf von Oman zu stecken. Kronprinz bin Salman sagte, sein Land wolle keinen Krieg, werde aber seine Interessen schützen.

Hongkong: Protest in Schwarz

Der Protest in Hongkong hält an - erneut versammelten sich Demonstranten zu einem Marsch durch das Stadtzentrum. Ihr Widerstand richtet sich gegen das Auslieferungsgesetz, aber zunehmend auch gegen Regierungschefin Lam.

Grüne fordern staatlichen Klimafonds

Die Grünen wollen Maßnahmen zum Klimaschutz laut der Fraktionsvorsitzenden Göring-Eckardt künftig aus einem staatlichen Fonds und nicht mehr aus dem Haushalt finanzieren. Wie der Fonds genau finanziert werden soll, ließ sie noch offen.

Trump wirft "New York Times" Hochverrat vor

Wieder einmal sorgt ein Artikel der "New York Times" für Gegenwehr von US-Präsident Trump. Er wirft der Zeitung Hochverrat vor, nachdem sie über mutmaßliche digitale Eingriffe ins russische Stromnetz berichtet hatte.

Auslieferungsgesetz: Der Protest in Hongkong geht weiter

Die Regierung in Hongkong hat das Auslieferungsgesetz auf Eis gelegt, trotzdem sollen die Proteste in der Metropole weitergehen. Was treibt sie noch immer auf die Straße? Axel Dorloff hat mit zwei Hongkongern gesprochen.

Viel Redebedarf beim Treffen des Koalitionsausschusses

Heute Abend kommen die Spitzen von Union und SPD im Kanzleramt zum Koalitionsausschuss zusammen. Zu besprechen gibt es eine Menge: Grundrente, Grundsteuer oder Mietpreise zum Beispiel. Von David Zajonz.

Zwei Tote bei Unwetter am Genfer See

Bei einem Unwetter am Genfer See sind zwei Menschen ums Leben gekommen - eines der Opfer stammt aus Deutschland. Auch weiter südlich gab es schwere Gewitter. Hier wurden mehrere Menschen durch Hagel verletzt.

Guatemala: Wahl ohne Hoffnung - im Schatten von Trump

Dass Menschen aus Guatemala in die USA fliehen, hat viel mit Präsident Morales zu tun. US-Präsident Trump bekämpft zwar die Migranten, unterstützt aber Morales. Heute wird ein Nachfolger gewählt. Von Anne-Katrin Mellmann.

Iran bestellt britischen Botschafter ein

Auch Großbritannien beschuldigt den Iran, Tanker im Golf von Oman angegriffen zu haben. Teheran hat nun den britischen Botschafter einbestellt. Dabei kritisierte der Iran die "inakzeptable Haltung" der Briten.

Nach Brand in Notre-Dame: Messe mit Schutzhelm

In einer Seitenkapelle von Notre-Dame ist eine Messe gefeiert worden - zum ersten Mal seit dem Brand Mitte April. Aus Sicherheitsgründen mussten Geistliche und Besucher Schutzhelme tragen.

Opposition in Hongkong: "Das ist völlig unglaubwürdig"

Der Opposition in Hongkong reicht es nicht, dass das Auslieferungsgesetz lediglich ausgesetzt wird. Die Demonstranten fordern einen kompletten Rückzug - und bereiten neue Proteste gegen die Regierung vor. Von Markus Pfalzgraf.

Erste Runde des DFB-Pokals: Cottbus zieht das große Los

Der FC Energie Cottbus darf sich freuen. In der ersten Runde des DFB-Pokals empfängt der Regionalligist den Titelverteidiger und Rekordsieger FC Bayern München. Das ergab die Auslosung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.

Italienischer Regisseur Zeffirelli gestorben

Der italienische Opernregisseur Franco Zeffirelli ist gestorben. Er wurde 96 Jahre alt. Bis zuletzt arbeitete Zeffirelli trotz Krankheit. Bekannt wurde er auch mit Filmen wie "Romeo und Julia" und "Der Widerspenstigen Zähmung". Von Jörg Seisselberg.

"Verschlossene Auster" geht an bayerische Staatskanzlei

Die "Informationsblockierer des Jahres" werden regelmäßig vom Netzwerk Recherche mit einem Negativpreis ausgezeichnet. Dieses Jahr ging die "Verschlossene Auster" an die bayerische Staatsregierung.

Slowakei: Erstmals Frau als Präsidentin vereidigt

In der Slowakei wurde mit der Bürgerrechtsanwältin Caputova erstmals eine Frau als Präsidentin vereidigt. Die 45-jährige Umweltaktivistin steht für einen liberalen, pro-europäischen Kurs. Von Marianne Allweiss.

Zustimmung für Hongkong-Pläne

Nach Protesten hat Hongkong Pläne für ein Gesetz für Auslieferungen an China ausgesetzt. Die Entscheidung stößt international auf Zustimmung. Die Menschen wollen aber weiter demonstrieren.

Ex-Bundespräsident Gauck wirbt für "Toleranz in Richtung rechts"

"Wir müssen zwischen rechts - im Sinne von konservativ - und rechtsextremistisch oder rechtsradikal unterscheiden." In einem Interview spricht sich Altbundespräsident Gauck für "Toleranz in Richtung rechts" aus.

Nach Großbrand wieder Gottesdienst in Notre-Dame

Trotz weiterhin bestehender Einsturzgefahr wird in Notre-Dame wieder ein Gottesdienst gefeiert. Hilfsangebote für den Wiederaufbau gibt es aus aller Welt - aus Deutschland soll auch Eichenholz bereitgestellt werden. Von Sandra Biegger.

Ministeriumsbericht: Sozialer Wohnungsbau steht still

Trotz Milliardenförderung des Bundes verharrt der soziale Wohnungsbau auf niedrigem Niveau. Das geht aus einem Bericht des Bauministeriums hervor. Der Druck vor allem auf ärmere Mieter in großen Städten steigt.

Spanien startet 5G-Regelbetrieb

Spanien startet als erstes europäisches Land den 5G-Regelbetrieb und verfügt damit über das superschnelle Internet. Der neue Standard ist allerdings erst einmal nur mit bestimmten Smartphones nutzbar. Von Oliver Neuroth.

Kommentar: Proteste in Hongkong - noch lange nicht vorbei

Der Unmut der Menschen in Hongkong richtet sich nicht nur gegen das nun auf Eis gelegte Auslieferungsgesetz, sondern sitzt tiefer. Und der Wille nach Freiheit und Bürgerrechten ist ungebrochen, meint Axel Dorloff.