IGBCE

Nachrichten der IG BCE

Tarifverhandlung ohne Ergebnis vertagt

Die erste Verhandlungsrunde in den Tarifverhandlungen für die feinkeramische Industrie am 6. Juni 2019 in Frankfurt ist ohne konkretes Angebot der Arbeitgeber zuende gegangen. Bei der Verhandlung waren rund 30 Vertreter der Arbeitnehmerseite und etwa 25 Arbeitgebervertreter anwesend.

?Eure Kompetenz wird gebraucht!?

Die Rechte schwerbehinderter Menschen und entsprechende Pflichten der Arbeitgeber sind im neunten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB IX) geregelt. In der Praxis aber existieren noch immer Barrieren. Sie zu erkennen und Stück für Stück zu beseitigen ? das ist ein Job für die IG BCE und die Schwerbehindertenvertreter (SBV). Über 220 von ihnen treffen sich derzeit bei der Jahrestagung in der Gewerkschaftszentrale in Hannover. Ein Fokus liegt auf machtvoller Netzwerkarbeit.

Weil Leben vielfältig und weil Vielfalt lebendig ist

Diversity - vielleicht ist es nicht immer sofort klar, was damit gemeint ist. Die Übersetzung hilft schon einmal. Es geht um Vielfalt. Dass anstelle des deutschen Wortes ein englischer Begriff verwendet wird, mag daran liegen, dass unter diesem Begriff in ganz vielen Ländern etwas ganz Ähnliches verstanden wird. Also nichts speziell für uns, nichts für unsere Interessensvertretungen und für unsere Kolleginnen und Kollegen im Betrieb? Im Gegenteil: Denn es geht um etwas, wofür wir uns schon lange stark machen!

Diversity-Tag nutzen - Inklusion voranbringen

Am 28. Mai ist es soweit: es ist der 7. Deutsche Diversity-Tag. Ein Tag, der für Vielfalt steht und dafür, dass Vielfalt bereichert. Wie schon in den vergangenen Jahren wird es hierzu zahlreiche Aktionen geben, an denen sich auch viele IG-BCE-Mitglieder beteiligt haben und beteiligen werden. Schließlich wissen wir, wie Vielfalt gelebt werden kann: Nämlich mit Toleranz, Respekt und Solidarität. Also mit den Grundwerten, für die wir als Gewerkschaft stehen.

5,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt

Mit der Forderung nach 5,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt sowie einer überproportionalen Erhöhung der Auszubildendenvergütungen geht die Bundestarifkommission für die Feinkeramische Industrie West in die Tarifrunde 2019. Darüber verständigten sich die 22 Kommissionsmitglieder am 20. Mai in Fulda. Außerdem einigten sie sich auf ein Urlaubsgeld von 40 Euro je Urlaubstag.

Beschäftigte werden laut

?Die Mäuse müssen stimmen!?: Um ihre Forderung in der Behälterglas-Tarifrunde zu unterstützen, hat die IG BCE gestern einen bundesweiten Aktionstag durchgeführt. Zwei Verhandlungen mit den Arbeitgebern sind bereits gescheitert. Zeit, um laut zu werden und mit Kundgebungen vor den Werkstoren auf sich aufmerksam zu machen.

Innovationsfähigkeit von Unternehmen - Auch ein Job für Betriebsräte

Die Welt steckt in einem radikalen Wandel, technisch, politisch und sozial. Wie wirkt sich dieser Wandel auf die Arbeitswelt aus? Und wie können ihn Betriebsräte in den vielfältigen Branchen der IG BCE gestalten? Darauf suchten Betriebsräte der IG BCE bei einer Branchenkonferenz in Frankfurt am Main Antworten.

Stellvertretende Vorsitzende Edeltraud Glänzer scheidet aus geschäftsführendem Hauptvorstand (gHV) aus.

Das fünfköpfige Führungsteam der IG BCE steht vor einem Personalwechsel. Edeltraud Glänzer hat in der heutigen Sitzung des Hauptvorstandes angekündigt, ihr Mandat als Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands und stellvertretende Vorsitzende niederzulegen. Sie wird mit Ablauf der Beiratssitzung im Juni nach jahrzehntelangem Engagement für die IG BCE aus dem geschäftsführenden Hauptvorstand ausscheiden, der Gewerkschaft aber weiterhin aktiv verbunden bleiben.

Vassiliadis fordert europäische Offensive, um die Industrie für das Zeitalter der Digitalisierung und des Klimaschutzes zu rüsten

Mit einem eindringlichen Appell, Europa als Kontinent guter Industriearbeit in die Zukunft zu führen, hat der Vorsitzende der IG BCE, Michael Vassiliadis, für eine hohe Beteiligung der Beschäftigten an der kommenden Europawahl geworben. Es brauche ein soziales Europa, das sich mit vereinten Kräften für die Herausforderungen der kommenden Jahre wappne.

?Es gibt einfach zu wenig Mitarbeiter?

In der dritten Umfrage im Chemie-Messenger konnten die Abonnenten ihre Erwartungen zu den Themen Arbeitsentlastung und Arbeitszeit mitteilen. Die meisten Beschäftigten wünschen sich flexiblere Arbeitszeiten ? besonders in bestimmten Lebenslagen: etwa um kleine Kinder zu betreuen oder um Angehörige zu pflegen. Viele kritisieren die hohe persönliche Belastung, die entstehe, weil zu wenig Personal vorhanden sei.