IGBCE

Nachrichten der IG BCE

Beschäftigte haben keine Angst vor Digitalisierung

Die Digitalisierung der Industrie ist für die Praktiker in den Betrieben längst nicht das Schreckgespenst, zu dem sie in der öffentlichen Debatte häufig stilisiert wird. Weder sehen die Beschäftigten durch den digitalen Wandel ihre Jobs in Gefahr, noch fühlen sie sich dadurch überfordert. Gleichzeitig halten sie eine schlüssige Digitalisierungsstrategie ihrer Unternehmen für überlebenswichtig, fühlen sich von ihren Arbeitgebern aber genau darüber nur unzureichend informiert. Wer sich zu Themen der Digitalisierung weiterbildet, tut dies mehrheitlich aus eigenem Antrieb ? und nicht, weil er im Betrieb dafür entsprechende Rahmenbedingungen finden würde.

Abschluss: 4,8 Prozent mehr für Beschäftigte

Am Abend kam der Durchbruch: Nachdem sich die dritte Verhandlungsrunde für die feinkeramische Industrie West den Tag über hingezogen hatte, stimmte die Tarifkommission der IG BCE dem Vorschlag zu, den die Verhandlungskommission mit den Arbeitgebern ausgehandelt hatte. 

Ab in den Urlaub

Sommerzeit ist für viele Beschäftigte Urlaubszeit. Doch egal ob Strandurlaub, Wandern in den Bergen oder ein Städtetrip: Die Reisen kosten meist viel Geld. Gut, dass sich Beschäftigte mit Tarifvertrag laut Statistischem Bundesamt im vergangenen Jahr über eine kleine Steigerung des Urlaubsgeldes in Höhe von 3,6 Prozent freuen konnten. In einigen IG-BCE-Branchen hat sich das Urlaubsgeld für die Beschäftigten sogar verdoppelt.

Kein Durchbruch bei zweiter Verhandlungsrunde

Die Hoffnung der Tarifkommission für die Feinkeramische Industrie West auf einen zügigen Abschluss hat sich nicht erfüllt. Bei der zweiten Tarifrunde in Fulda trennten sich die Verhandlungspartner am gestrigen Donnerstag ohne Ergebnis. Die Unternehmensseite zeigte sich ausgesprochen unnachgiebig. Ihre vorlegten Vorschläge empfanden die Mitglieder der IG-BCE-Tarifkommission als ?nicht zumutbar?.